Für jeden oberboden

JK Fußbodenheizung arbeitet ausschließlich mit den besten Materialien. Das macht sich beispielsweise an dem eingesetzten und nach DIN 16837 hergestelltes 5-Schicht-Verbundrohr, JK Flextube sowie unseren ausnahmslos aus Edelstahl und hochwertig bestückten Heizkreisverteilern bemerkbar. Verrostete Verteiler können beispielsweise für große Probleme in Ihrer Anlage sorgen. Solchen Problemen werden Sie in unseren Anlagen zum Glück nie begegnen. Mit JK Fußbodenheizung entscheiden Sie sich für Qualität.

Als einziges Fußbodenheizunternehmen hat JK Fußbodenheizung das Zertifikat DIN-geprüft für all ihre eingefrästen Fußbodenheizungssysteme. Diese europäische Norm garantiert, dass unsere Fußbodenheizungen alle Anforderungen auf dem Gebiet der Wärmeabgabe erfüllen.

JK installiert

in privaten Wohnungen, Einfamilienhäusern:

  • jährlich ca. 6000 Fußbodenheizungssysteme
  • 30 Einfamilienhäuser Deutsche Reihenhaus

in anspruchsvollen öffentlichen Objekten:

  • Verlagsmuseum Ravensburger, Ravensburg 1000 m²
  • Schott Solar, Mainz, 400 m²
  • Max Planck Institut, Frankfurt, 300 m²
  • Main Triangel Center, Frankfurt, 2400 m²
  • Feringaparkhotel, München, 300 m²
  • Kirche Christengemeinschaft Krefeld, 400 m²
  • Hochschule Luxembourg, Luxembourg 500 m²
  • AKS Gewerbliche Schule, Pforzheim, 120 m²
  • Kita Zwergenhaus Velbert 300 m²
  • Münchener Rück, München 3200 m²

Für jeden oberboden

  • Fliesen
  • Naturstein
  • Nahtlose Gussböden
  • Holzboden
  • Parkettboden
  • Laminatboden
  • Teppichboden
  • PVC
  • Linoleum
  • Kork

Symbol für “Bodenbelag geeignet für Fußbodenheizung”
Der Wärmedurchlasswiderstand
Der Wärmedurchlasswiderstand (WDW) gibt Auskunft über den Grad der Wärmedämmung eines Werkstoffes, je höher dieser Wert ist, umso höher ist die isolierende Wirkung und sollte im gesamten Aufbau der Oberbelagskonstruktion (Dampfsperre+Trittschall+Laminat) den Wert von 0,15qm K/W nicht überschreiten.